Aktuelles

Erntedankfest

09.10.2018

Am 30. September 2018 fand nun zum dritten Mal das Erntedankfest der Jugendhilfe Olsberg statt.

Jede Gruppe der Jugendhilfe Olsberg bot einen Stand mit verschiedenen Angeboten zum Verzehr oder Spiel und Spaß an.

Das Wetter lieferte eine gute Stimmung und die Kinder nahmen engagiert und vergnügt an den vielfältigen Angeboten teil. Mit Obst, Gemüse und Erntegaben feierten die Mitarbeiter, Kinder und Gäste aus der Umgebung Erntedank, so wie es Brauch ist.

Doch was bedeutet es in unserer Zeit? Erntedank. Viele Menschen sind nicht mehr wie vor vielen Jahren noch an der Ernte der Gaben beteiligt. Der Tages- und Jahresablauf wird nicht mehr von dem Umlauf der Sonne und dem bäuerlichen Leben vorgegeben. Wir gehen in den Supermarkt und kaufen das ganze Jahr über Lebensmittel, die wir uns wünschen. Vieles davon ist in schöne bunte Tüten verpackt und erinnert  kaum mehr an den natürlichen Ursprung des Produktes.

So geht allmählich auch der Bezug zum Produktions- und letztlich auch dem Ernteaufwand verloren. Wir sind dankbar, dass wir so viel zur Verfügung haben, während es woanders Hungersnöte oder Krieg gibt.

Dankbar sind wir jedoch auch dafür, dass wir Freunde haben, eine Familie, gesunde Kinder oder einen guten Job. Denn es braucht zu einem guten Leben mehr als gutes Essen und schöne Kleidung oder ein teures Handy. Wer wären wir ohne die Menschen, die uns stützen, lieben und sich um einen Sorgen?

Die Jugendhilfe Olsberg hat es sich zur Aufgabe gemacht Kindern ein zu Hause zu sein, Stütze und liebevolle Begleitung in ein eigenständiges und zufriedenes Leben.

Wir sind dankbar dafür, dass wir diese wertvolle Aufgabe seit so vielen Jahren erfüllen dürfen und freuen uns auf noch viele weitere Jahre.

In diesem Sinne freuen uns wieder im nächsten Jahr zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen.

Autorin: Tanja Wiese (Öffentlichkeitsarbeit)

Sozialpädagogische Diagnosen

10.09.2018

Inhouse Schulung Sozialpädagogische Diagnosen

In drei Blöcken bietet die Jugendhilfe Olsberg den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der pädagogischen Bereiche im historischen Gebäude erneut eine Schulung an. Das Interesse war groß und so waren rasch alle 16 Plätze vergeben.

Der erste Block startete am 29.08.2018 und befasste sich mit den folgenden Inhalten:

  • Die Bedeutung der sozialpädagogischen Diagnose
  • Die Lebensthemen eines Jugendlichen und wie diese mit Hilfe der sozialpädagogischen Diagnose in Erfahrung gebracht werden können.
  • Das Erlernen der Arbeitsschritte einer sozialpädagogischen Diagnose für Kinder und Jugendliche.
  • Erläuterung der Protokolldimensionen und des Interviewleitfadens für Kinder und Jugendliche
  • Das Kennenlernen der Methode anhand eines aufgezeichneten Interviews und dessen Auswertung in der Gruppe.
  • Darüber hinaus wurden die Bildungsetappen nach Uhlendorff sowie die Klassifizierung der Herkunftserfahrungen besprochen.

Wir wünschen den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen viele wertvolle Erkenntnisse für die praktische Arbeit!

Autor: Tanja Wiese (Öffentlichkeitsarbeit)

Foto: Claudia Hengesbach

Fussballturnier 2018

07.09.2018

Am Samstag , den 25.09.2018 war es wieder einmal soweit - auf dem Kunstrasenplatz fand den Tag über das alljährliche, von der Jugendhilfe Olsberg organisierte Fußballturnier statt. Hochmotiviert und mit Feuereifer traten die jüngeren Kinder am Vormittag zu ihren Spielen an.

Nachdem die Mannschaften dieses Jahr gelost wurden, bildeten sich vier Teams aus Kindern der verschiedenen Häuser. Nach spannenden Spielen ermittelten die Kinder die Platzierungen. Alle Kinder hatten Spaß und freuten sich anschließend über eine Medaille.

Zur Mittagszeit stärkten sich alle Anwesenden am Buffet, an dem es Würstchen, Salate, Suppe, Kuchen und Getränke gab.

Am Nachmittag kamen aus anderen Einrichtungen Kinder ab 14 Jahren, um ebenfalls am Turnier teilzunehmen. Dieses Jahr war es möglich, dass jede Mannschaft gegeneinander spielen konnte. Souverän gewann hier die Jugendhilfe Olsberg und konnte den Pokal für den 1. Sieger hier im Haus halten.

Ein Dankeschön geht an alle Helfer und Zuschauer, die diesen Tag für die Kinder sicher zu einem besonderen gemacht haben.

Autor: Darius Schnurbus (pädagogische Fachkraft)







Fotos: Jörg Stahlschmidt

27.08.2018

Auf dem Gelände der Kropff-Federath’schen Stiftung befindet sich neben den Häusern Der Stiftung, das Familienzentrum der Stadt Olsberg.

Anlässlich des 100. Todestages der Stifterin kam Frau Klauke, die Leiterin des Familienzentrums , mit 5 Kindern in die Stiftung, um ein selbstgestaltetes Bild und eine Dankeskarte zu überreichen.

Die Kinder hatten sich altersgerecht mit der Person Ida Kropff-Federath und ihrem Leben und Wirken beschäftig. Besonders interessiert waren die Kinder an dem Park mit den alten Bäumen, den Figuren und dem Eulenturm.

Die Geschäftsführerin beantwortete viele Fragen und zeigte den Kindern alte Fotos, die bestaunt und bewundert wurden.

Die Collage fand einen eigenen Platz in der Ausstellung im historischem Hort.